Wie alles begann....

Magnum, p.i. - 1980 - 1988

1968 überraschte man die TV-Zuschauer mit einer neuen Serie mit dem Namen Hawaii Fünf-Null von Leonard Freeman. (In Deutschland war die Premiere erst am 30.04.1971 - ARD.) Die Namensgebung "Fünf-Null" spielt auf Hawaii als 1959 neu hinzugekommenen 50. Bundesstaat der USA an. In der Folge wurden unglaubliche 284 Folgen (inkl. der drei Folgen, welche in Deutschland nie gezeigt wurden) gedreht. Und zwar bis Ende der 70er Jahre. Im Mittelpunkt der Serie stand das Verbrechen und das wunderschöne Hawaii. Die Insel, welche die TV-Zuschauer rund um den Erdball zum träumen bringt.

 

1979, als das Ende von Hawaii 5-Null abzusehen war, musste Ersatz her. CBS beauftragte Universal Pictures ein neues Konzept einer Serie auf Hawaii auszuarbeiten. Der Auftrag wurde an Glen A. Larson vergeben. Glen A. Larson kannte man bereits von Kampfstern Galactica. Der Hauptdarsteller wurde auch gleich gefunden: Tom Selleck. Er war den Verantwortlichen in verschiedenen TV-Serien (Die Strassen von San Francisco, Mannix, Rockford etc.) aufgefallen, wo er als Special Guest mitwirkte.    

 

Nach einigen Konzepten, welche alle nicht begeisterten, wurde Donald P. Bellisario an Bord geholt. Er hatte bereits ein Konzept in der Schublade, welches jedoch von einem anderen Sender bereits abgelehnt wurde. Hier sollte es aber genau passen. Aus Los Angeles wurde Hawaii. Der Held hatte sogar zwei Kriegskameraden, Rick und TC, mit welchen er noch heute befreundet war. Die uns bekannte Geschichte beginnt! Schlussendlich konnten viele ehemalige Mitarbeiter von Hawaii Fünf-Null für die neue TV-Show arbeiten. Ebenso fand ein Teil des Film-Equipments von Hawaii Fünf-Null einen neuen Abnehmer. So teilten sich die Serien schlussendich mehr als nur die Locaction. Jack Lord selber hatte jedoch nie einen Gastauftritt in Magnum, p.i.  

Werde Mitglied in der aktivsten Magnum-Gruppe auf Facebook: http://www.facebook.com/groups/magnum.pi/


Die Stars der TV-Show

Die TV-Serie Magnum war keine One Man-Show, sondern der Erfolg beruht auch auf dem Zusammenspiel der vier Hauptdarsteller:

 

v.l.n.r.

 

Rick (Larry Manetti)

Magnum (Tom Selleck)

T.C. (Roger E. Moseley)

Higgens (John Hillerman)

161 tlg. Krimiserie von Donald P. Bellisario und Glen A. Larson

Thomas Magnum ist der schnauzbärtige Draufgänger, der als Privatdetektiv auf Hawaii arbeitet. Zudem ist er der Sicherheitsbeauftragte von Robin Masters, einem reichen, mysteriösen Schriftsteller, der nie zu sehen (aber gelegentlich zu hören) ist. (Drei Engel für Charly lassen grüssen... :)) Magnum wohnt auf dem grossen Anwesen von Robin Masters und darf auch dessen Ferrari fahren. Dennoch überanstrengt sich Magnum in seinem Privatdetektivjob kaum, er genießt lieber das Leben in Hawaii und auf dem Anwesen von Robin Masters, angemessen gekleidet in Shorts und buntem Hemd.


Auf dem Anwesen von Robin Masters wohnt auch Higgins, gespielt von John Hillerman. Higgins ist so etwas wie der Gegenspieler von Magnum. Higgings ist ein spießiger kleiner Brite, der immer alles besser kann oder weiss. Magnum ist ihm ein Dorn im Auge.  Higgins kümmert sich um die Hunde von Robin Masters, die Dobermänner Zeus und Apollo. Magnum hat seine liebe Mühe mit den "Jungs". Aus seiner Zeit bei der Navy hat Magnum zwei alte Freunde, die ebenfalls auf Hawaii leben: Der gutmütige "T. C."  (Roger E. Mosley), der eine Helikopter-Charterfirma Island Hoppers betreibt. Er nennt Higgins immer "Higgy Baby". Der 2. im Bunde ist "Rick" (Larry Manetti). Er ist der Geschäftsführer des "King Kamehameha Beach Club". Beide müssen Magnum oft zu Hilfe eilen und lassen sich immer wieder um den Finger wickeln.

 

In der letzten Folge von Staffel 7 kommt Magnum bei einer Schiesserei ums Leben. Doch die Produzenten bestellten noch eine achte Staffel. Das überraschte alle Beteiligten. Schliesslich wollte man den perfekten Schluss inszenieren und den Helden sterben lassen. Also musste wurde die finale Szene ergänzt und der Held kehrte ins Leben zurück.


In der endgültig letzten Folge überlebte Thomas Magnum dann, ging aber zurück zur Navy. Oft wurde spekuliert, ob der unsichtbare Robin Masters in Wirklichkeit Higgins sei, diese Frage wurde jedoch nie geklärt, bzw. ist eher unwahrscheinlich. Im amerikanischen Original zumindest war seine Stimme nicht die von Higgins-Darsteller Hillerman, sondern die von Orson Welles! Und ob Rick geheiratet hat oder nicht... erfahren wir im exklusiven Foren-Interview.


Gedreht wurde an Originalschauplätzen auf Hawaii unter Verwendung der Produktionsstätten, die Hawaii Fünf-Null hinterlassen hatte und die auf diese Weise nur kurze Zeit ungenutzt blieben. Hawaii Fünf-Null ist ein paar Monate vor Magnum zu Ende gegangen. Die Komponisten der berühmten Titelmusik waren Mike Post und Pete Carpenter.

Ich weiss jetzt genau was Sie denken...

Ein absolut heisser Link ist Monk p.i. - UNBEDINGT ANSCHAUEN:

 

http://www.youtube.com/watch?v=x73Wtz4o_Kg

Die Kürzung der Folgen

 

 

 

1984 bekam das Studio Hamburg Synchron GmbH (Tochter der ARD) die Aufgabe, einige durch einen Redakteur ausgewählte Episoden von Magnum für den deutschen Markt zu bearbeiten. Dabei wurden ein paar Regeln aufgestellt, die als Rahmenbedingungen für die deutsche Bearbeitung gelten sollten:

 

 

 

 

1. Einheitlicher Vorspann ohne englische Begriffe wie Starring und Umbenennung der Serie von Magnum, p.i. zu einfach Magnum.

2. Soweit möglich Verzicht auf Episoden oder Handlungsstränge, die den Vietnamkrieg zum Thema haben.
3. Keine Anspielungen auf die deutsche NS-Vergangenheit
4. Kürzung jeder Episode auf 43 Minuten

5. Es wurde nur der Vorspann von Mike Post und John Carpenter verwendet.

 

Wie bei Kojak oder anderen Serien hat man also einfach Serien gekürzt, auch um den Sinn oder die Aussage zu verändern. Zumal gerade Magnum sich dadurch auszeichnete die Geschichte Vietman anders zu sehen. So war nicht mehr jeder Vietnam-Veteran eine Schande für das Land, wie auch schon bei Rambo zu sehen. Es zeigte auch die andere Seite von Magnum. Er war nicht nur der liebe nette Schnüffler, sondern konnte auch eiskalt zur Sache gehen. Das wollte man aber auf keinen Fall zeigen.

 

RTL hat dies später bei der neuen Synchronisation alles geändert. Norbert Langer sprach bei beiden Synchronisationen die Rolle des Magnum. Da der ARD-Sprecher von Higgins (Wolfram Schaerf) war inzwischen verstorben. Diesen Part übernahm nun Lothar Blumhagen, den viele als "Lord Brett Sinclair" aus der Serie "Die Zwei" kennen. TC wurde von Jürgen Kluckert gesprochen. Rick von Dr. Michael Nowka.

 

Das bekannte Theme der Serie wurde von Mike Post zusammen mit Pete Carpenter komponiert. Dies ist jedoch nicht die Ursprungstitelmelodie, sondern wurde erst im Laufe der ersten Staffel ab Folge 12 eingeführt. Bei der Erstausstrahlung in Deutschland durch die ARD wurde ein für alle Folgen einheitlicher Vorspann mit der Musik Mike Posts erstellt. Die Titelmelodie zu den ersten 11 Folgen wurde von Ian Freebairn-Smith komponiert, sie wurde in Deutschland erst mit der Neusynchronisation der Serie bekannt.

 

Die Synchronstimmen

ARD-Version

 

Tom Selleck: Norbert Langer

John Hillerman: Wolfram Schaerf

Roger E. Mosley: Rolf Jülich

Larry Manetti: Joachim Richert

Kathleen Lloyd(Carol Baldwin): Michaela Kreißler

 

RTL-Version

 

Tom Selleck: Norbert Langer

John Hillerman: Lothar Blumhagen

Roger E. Mosley: Jürgen Kluckert

Larry Manetti: Dr. Michael Nowka

Robin Masters: Mario Adorf

 

Viele der jüngeren Fans haben die ARD-Verison gar nicht gekannt. RTL hat sich wirklich sehr viel Mühe gegeben und auch die Synchro etwas lockerer gemacht, also einem jüngeren Zielpublikum angepasst. Diese Synchro darf als sehr gelungen betrachtet werden, auch wenn natürlich einige Fans der 1. Stunde nur die ursprüngliche Synchro akzeptieren. So oder so sind mir die Folgen lieber ungeschnitten. Also bevorzuge ich schon aus diesem Grund die RTL-Version. Zumal auch der Ton, also die Geräusche nochmals überarbeitet wurden und bei der neuen Version viel brillianter klingen.